Der Förderverein – Elternbrief zur aktuellen Situation und den Buchgeschenken an alle Kinder

Förderverein:  Brief zum Schuljahresabschluss

Liebe Eltern,

wir freuen uns, den Kindern der Klassen 1 bis 4 ein Buchgeschenk als „Trostpflaster“ für die coronabedingten Einschränkungen im vergangenen Jahr, zu machen. Der Vorstand des Fördervereins der Freunde und Förderer der Schüler*innen der Schule am Lousberg wünscht allen Kindern erholsame und fröhliche Sommerferien!

Der Förderverein engagiert sich mit mehr als 60 Mitglieder*innen als gemeinnütziger Träger der Schule am Lousberg und unterstützt die Schule bei der Ausstattung mit digitalen Equipments, Lernmaterialien, Musikinstrumenten, Ausstattungen im Sport- und Spielbereich, Besuchen bei ortsansässigen Theatern und bei der Ausstattung des Schulhofs usw.

Die Bedeutung des Fördervereins an der Schule zum Lousberg ist hoch, da er an nahezu allen finanziellen Aktivitäten, die über den Schulhaushalt hinausgehen, beteiligt ist. Dazu gehören auch finanzielle Mittel für Tastaturen und Ladekoffer für Tablets, Lernmaterialien wie die neueste Auflage vom Tinto-Buch, Rechenschieber und Rechensteckwürfel, zusätzliches Kopiergeld im Distanzunterricht, Papierkörbe für Schnelltests, Softbälle für die OGS, Fahrradhelme und Protektoren für die Fahrradtrainings, Fußballtore auf dem Schulhof.

Darüber hinaus unterstützt der Förderverein bei gemeinsamen Aktivitäten wie dem jährlichen St. Martin, der Weihnachtsfeier, dem Trödelmarkt, der Einschulungs- und Verabschiedungsfeier etc.

Für die vielen Aktivitäten benötigen wir möglichst die Unterstützung aller Familien der Schulgemeinschaft. Die persönliche als auch finanzielle Unterstützung im Rahmen der Mitgliedschaft im Förderverein ist zur Erfüllung der gemeinnützigen Aufgaben dringend erforderlich.

Drei der derzeitigen fünf Vorstandsmitglieder werden im September 2021 aufgrund des Schulwechsels der Kinder auf die weiterführende Schule nicht mehr im Amt bleiben. Um die Weiterführung und Existenz des Fördervereins sicherzustellen, braucht der Verein die tatkräftige Unterstützung von Eltern, die im Vorstand tätig werden.

Bitte helfen Sie uns, auch in Zukunft die Schulgemeinschaft der Schule am Lousberg durch Ihre Mitgliedschaft und andere Beiträge bestehen und lebendig zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand der Schule am Lousberg

Anna Karina von der Laage

  1. Vorsitzende

Verabschiedung unserer Viertklässler*innen

Die Drachenklasse 1b hatte es nicht leicht, die 60 Sonnenblumen zur Verabschiedung unserer Viertklässler*innen unauffällig und diskret auf dem Wochenmarkt zu besorgen. Just in dem Moment, als die Bestellung  am Blumenstand aufgegeben wurde, kam die Eisbärenklasse 4a ahnunglos vorbei und begrüßte  die Erstklässler*innen freudestrahlend, die ihr Vorhaben dezent verbargen. Sogar der Blumenverkäufer spielte mit und verteilte die einzelnen Sträuße erst nachher an die kleinen Blumenträger*innen.

Auf dem Rückweg zauberten die Sonnenblumen nebst strahlender Erstklässler*innen vielen Passant*innen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht – dieser Sommer-Gruß vom Lousberg stimmte alle auf einen schönen Sommertag ein – die weiteren Überraschungen und Vorbereitungen für das Abschlussfest konnten beginnen, von dem in Kürze berichtet wird.

Karneval am Lousberg

Auch in diesem Jahr durften bunte Kostüme an unserer Schule nicht fehlen.

In der Pinguinklasse 4b wurde fröhlich in allen Variationen getanzt.

Nicht nur die Klassenräume unserer Betreuungsgruppen wurden karnevalistisch geschmückt, auch das Klassentier Frieda der Ziegenklasse 1c verkleidete sich angemessen, um mit den Kindern auf „Abstand“ und unter Einhaltung aller erforderlichen Hygienemaßnahmen zu feiern.

Klassentier Frieda mit Verkleidung.

In allen Betreuungsgruppen ging es fröhlich zu, es wurde getanzt, gelacht, viele Spiele wurden erfunden und jeder Gruppe stand die herrlich dekorierte  Aula gesondert einmal ganz allein zur Verfügung – wo sich sonst die gesamte Schulgemeinde tummelt. Auch das corona-konforme „Buffet“ schmeckt trotz Abstand und Non-Stop-Lüftung köstlich.

In einer „Karnevals-Zoom-Konferenz“, die mit den anderen Kindern der Klasse durchgeführt wurde, wurden gegenseitig die Kostüme präsentiert und so etwas Karnevals-Flair in die Klassengemeinschaft weitergetragen.

Verabschiedung von Frau Völckers, einer Lehrerin mit einem ganz besonderen Blick für jedes Kind

Am Freitag, dem 29. Januar 2021, verabschiedeten wir schweren Herzens unsere Kollegin Frau Völckers, die seit dem Jahr 1995 an unserer Schule am Lousberg mit viel Herzblut und hohem Engagement für jeden einzelnen ihrer Schüler wirkte.

Stets achtete sie darauf, dass die Musik als Ausdruck von Lebensfreude an unserer Schule nie zu kurz kam – ihre Klassen erfreuten uns bei Schulausflügen  regelmäßig durch eine beeindruckende Sangesfreude, die auch lange Wanderungen „verkürzte“.

Nach einem „digitalen Abschiedsgruß“ und duftenden Blumengrüßen ihrer letzten Klasse 2b, vielen kleinen und großen Präsenten von Kindern, Eltern und dem Lousberg-Kollegium, gab es noch manche „Corona-konforme“ Überraschung.

Jede einzelne Betreuungsgruppe ließ es sich nicht nehmen, Frau Völckers mit einer Rose und einem persönlich gestalteten Herzen zu erfreuen und ihr noch einen guten Wunsch mit auf den Weg zu geben.

Auch das Kollegium hatte eine liebevoll gestaltete digitale Überraschung vorbereitet, und es gab Raum für einen ganz besonderen Austausch.

Nach einer kleinen Ehrenrunde auf dem Schulhof war es soweit – es hieß einsteigen und Abschied nehmen von einem ereignisreichen  Wirken am Lousberg bei lautstarkem Winken aller Kinder und schulischen MitarbeiterInnen aus den Fenstern – viele weiße Taschentücher waren zu sehen trotz des Distanzunterrichtes.

Uns tröstet es, dass Frau Völckers auf jeden Fall immer wieder bei uns vorbeisehen wird, wir freuen uns schon sehr darauf.

Ganz herzlichen Dank für diese schöne und bereichernde Zeit, liebe Frau Völckers!

Idefix, unser Schulhund

Prominenter an der Schule am Lousberg: Die Aachener Zeitungen, WDR 5-Radio und die Lokalzeit berichteten über unseren Schulhund Idefix.

Der Schulhund Idefix

Sicherlich gibt es viele Wege zu einem gelungenen Schülerleben – der Schulhund ist einer davon, aber wohl einer mit einem äußerst hohen Potenzial, gerade im Hinblick auf den wachsenden sonderpädagogischen Förderbedarf und die zunehmende Erziehungsarbeit in Schulen. […]. Von den positiven Wirkungen profitieren grundsätzlich alle Schüler und Lehrkräfte, aber insbesondere schwierige Klassen und Kinder mit unsicheren Bindungsmustern sowie besonderem Förderbedarf.“ (Beetz 2015, S. 110)

Idefix ist kein gewöhnlicher Hund –
er ist ein Schu
lhund!

Ursprünglich war Idefix ein rumänischer Straßenhund, kam aber 2016 über einen Tierschutzverein nach Deutschland. Durch den Besuch einer Hundeschule und zahlreichen, positiven Erfahrungen gelang ihm eine großartige Entwicklung. Er meisterte das Gehorsamkeitstraining mit Bravour und hat auch den Sozialtest problemlos bestanden. 2017 meisterte Idefix schließlich die Schulhundausbildung und darf sich seitdem als zertifizierter „Schulhund“ bezeichnen.

Idefix hat ein ruhiges, freundliches Wesen. Vor allem seine vorsichtige Art kommt bei ängstlichen Kindern sehr gut an. Seine positive Ausstrahlung ist eine gute Voraussetzung für den Einsatz in tiergestützter Pädagogik.

Die Ergebnisse verschiedener Forschungsarbeiten weisen darauf hin, dass der Kontakt von Menschen mit Tieren, ja selbst deren bloße Anwesenheit mit einer Reihe von positiven Effekten assoziiert ist. Zu diesen Effekten gehören insbesondere ein guter körperlicher Gesundheitszustand, die Stimulation sozialer Interaktionen, die Verbesserung des empathischen Verstehens, die Reduktion von Angst und Furcht, ein erhöhtes Vertrauen, größere Ruhe, eine Verbesserung des Gemütszustandes bzw. die Reduktion depressiver Verstimmungen, eine höhere Schmerzschwelle, die Reduktion von Aggressionen und Stress sowie eine verbesserte Lernfähigkeit.“ (Julius et al. 2014, S. 53)

Die Effekte aus der hundegestützten Pädagogik lassen sich laut Beetz (2015) in drei Hauptwirkfaktoren unterteilen. Das Drei-Faktoren-Modell veranschaulicht die Wirkungsweise des Schulhundes:

(Beetz 2015, S. 107) – Beetz, A. (2015): Hunde im Schulalltag. Grundlagen und Praxis (3. Aufl.). München: Ernst Reinhardt Verlag / Julius, H., Beetz, A., Kotrschal, Turner, D. & Uvnäs-Moberg, K. (2014): Bindung zu Tieren. Psychologische und neurobiologische Grundlagen tiergestützter Interventionen. Göttingen: Hogrefe-Verlag

Wir sind sehr froh, dass Idefix seit Sommer 2020 unser Lousberg-Team verstärkt – ganz besonders die jetzige Eisbärenklasse 4a, deren Notgruppe momentan täglich in den Genuss kommt, den Schulmorgen gemeinsam mit ihm und seinem Frauchen verbringen zu können.

Wenn Sie mehr über Idefix in unserer Schule erfahren möchten, können Sie über diesen Link https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/lernen-auf-distanz-betreuung-in-der-schule_aid-55681901 einen Bericht vom 15.01.2021 der AZ/AN lesen, sofern Sie über einen Zugang verfügen.

Auch der WDR besuchte Idefix am Dienstag in unserer Schule und stellte unseren Schulhund in WDR 5 und am 02.02.2021 in der Lokalzeit Aachen vor und dann gleich auch noch einmal bei Hier und heute am 05.02.2021.

Lokalzeit Aachen: https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/aachen/videos/video-lokalzeit-aus-aachen—1110.html

 

Bei Minute 1:34:38 sehen Sie den Beitrag bei Hier und heute: https://www.ardmediathek.de/wdr/video/hier-und-heute/hier-und-heute-oder-05-02-2021/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTc3ZDcwOWQ0LWUwNDItNGZhNy04ODI5LWUwMGRmOTM0ZDkxYw/

Auch ein Schulhund braucht seine wohlverdiente Pause.

 

Adventszeit am Lousberg

Adventszeit am Lousberg

Auch in diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, für eine gemütliche, adventliche Stimmung in der Schule zu sorgen. Warmes Licht und selbst gebastelte Weihnachtsdekorationen an den Fenstern tragen zum Wohlfühlen bei.

Und wenn wir auch nicht selbst singen können, so können wir zumindest winterliche, stimmungsvolle Lieder hören, Gedichte lernen und die typischen Adventtraditionen mit den Kindern begehen.

In den Klassen leuchten Lichterketten, auf den Tischen stehen Laternchen und es gibt Adventskalender. Es werden Geschenke gebastelt, es wird gewerkelt und vorgelesen. So entsteht jeden Morgen eine gemütliche, ruhige Atmosphäre, in der die Kinder und Erwachsenen ein wenig abschalten und einfach die Gemeinschaft genießen können.

Wir wünschen allen Familien und ihren Angehörigen eine ebenso entspannte, schöne Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Start in die baldigen Ferien.

Kommen Sie gut ins neue Jahr und bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Schule am Lousberg

Tag der offenen Tür – mal anders

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Türen für die Schulneulinge und ihre Eltern geöffnet. Aber wie so vieles lief auch unser Tag der offenen Tür anders als gewohnt. Nach vorheriger Anmeldung wurden die Interessierten von Mitgliedern der Schulpflegschaft durch das Schulgebäude geführt – nur Unterricht zum Anschauen gab es nicht.

 

 

 

 

 

 

Neu war auch, dass nur eine begrenzte Zahl von Personen gleichzeitig im Schulgebäude sein durfte und auch das obligatorische Eintragen in Anwesenheitslisten musste diesmal sein. Natürlich standen die Schulleitung, die OGS-Koordinatorin, die Schulsozialarbeiterin sowie Mitglieder des Lehrerkollegiums für alle Fragen rund um das Schulprogramm und den Schulalltag zur Verfügung. Während die Kinder schon ein wenig im Schulmaterial „schnuppern“ konnten, bestand für die Eltern die Möglichkeit sich umfassend zu informieren und auszutauschen.

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, dass wir auch in diesen besonderen Zeiten unseren potentiellen neuen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern einen kleinen Eindruck unserer Schule und unseres Arbeitens bieten konnten.

Einschulungsfeier am Lousberg – strahlende Kinderaugen, Sonnenblumen und bunte Schirme

 

Am 13. August 2020 kamen bereits vor 9.00 Uhr die ersten Neulinge gespannt und natürlich etwas aufgeregt mit ihren Eltern auf unser Schulgelände. Eine halbe Stunde später waren alle Plätze auf dem oberen Schulhof unter den Schatten spendenden Sonnensegeln besetzt. Die hochgewachsenen Sonnenblumen für unsere Erstklässler lachten mit der strahlenden Sonne um die Wette – nun konnte die Einschulungsfeier mit einer bewegenden Segensfeier von Frau Pirch (katholische Gemeinde), Herrn Holste-Helmer (evangelische Gemeinde) und Herrn Akkoca (muslimische Gemeinde) beginnen. Die bunten Regenschirme auf der Bühne bekamen plötzlich einen Sinn, da es darum ging, sich bei „dunklen Wolken“, die auch in der Schule manchmal aufziehen können, „beschirmt und beschützt“ fühlen zu dürfen.

Nach der zeitlich gestaffelten herzlichen Begrüßung durch die Klassen der Schulgemeinschaft gab es noch tolle (musikalische) Darbietungen , bevor die KlassenlehrerInnen mit den OGS-ErzieherInnen jeden einzelnen Schulneuling willkommen hießen  und dieser unter dem Schutz eines Paten aus den höheren Klassen zu seiner ersten Schulstunde geleitet wurde.

Nach der Einschulungsfeier gab es für unsere Neulinge eine große Überraschung, da zahlreiche Großeltern, weitere Familienmitglieder und Freunde in einer langen Reihe vor dem Tor ihre Lieben in Empfang nahmen, da sie diesmal nicht persönlich bei der Feier anwesend sein konnten. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, so wurde unser einfaches Schultor  z.B. in  ein Rosenspalier  verwandelt.

Großzügige Maskenspende von breakfast4kids

 

Die Anprobe zeigt: die Masken passen!

Bereits im letzten Schuljahr unterstützte breakfast 4kids unsere Schule mit 50 Masken, die die Wiedereröffnung des Schulbetriebs erheblich erleichterten. In der letzten Woche erhielten wir durch den Geschäftsführer Jörg Manfred Lang die mehr als großzügige Spende von 450 Masken für einen reibungslosen Start ins neue Schuljahr, für die wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

So werden unsere Kinder während des Schulbetriebs geschützter den neuen Herausforderungen begegnen können. Für unsere  gute Kooperation mit breakfast4kids sind wir sehr dankbar.

 

 

Fahrradtraining im Floriansdorf

Frau Nievelstein- gut gerüstet.

Zur Vorbereitung auf die anstehende Radfahrausbildung machte die Klasse 4a am 06. März 2020 einen Ausflug ins Floriansdorf. Mit dem Bus ging es gleich am Morgen zum Verkehrs-Übungsplatz.

Die Klasse wurde in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe bekam Theorieunterricht, die andere Gruppe durfte sich nach der Kontrolle der Leihräder und Helme auf den Sattel schwingen. Es wurde das Einhändigfahren und das Fahren über und um Hindernisse geübt.

Beim „Schneckenrennen“ ging es ausnahmsweise mal um den langsamsten Radfahrer. Trotz des anhaltenden Nieselregens blieben die Kinder tapfer im Sattel. Nach einer Stunde klarte es auf und nach einem stärkenden Frühstück im Warmen wechselten die Gruppen.

Versteckt im „toten Winkel“

Zum Schluss gab es noch ein Foto im Feuerwehrauto und dort auch das praktische Erleben des ´Toten Winkels´. Jedes Kind bekam schließlich noch einen Bleistift mit Verkehrszeichen und Verkehrsquiz geschenkt.

Müde aber zufrieden machten wir uns auf den Rückweg zur Schule und können nun geübt in die Radfahrausbildung Ende März starten.

Die gute Laune bleibt – trotz des Regens.