Projektwochen/ Mint

Projektwochen

Es ist an der Schule am Lousberg Tradition, dass Projektwoche und Sommerfest jährlich im Wechsel stattfinden.

Zu einem wechselnden Thema wird eine Woche lang gearbeitet wird. In dieser Woche bieten die Lehrpersonen vormittags ein Projekt für die Schülerinnen und Schüler an, welches nachmittags von der OGS ergänzt bzw. fortgeführt werden kann. Die Kinder von Klasse 1 bis 4 verbringen gemeinsam eine Woche miteinander, in der sie zusammen lernen/ forschen/ entdecken/ kreativ werden/ planen, …

In der Projektwoche kann Unterricht auch außerhalb der Schule stattfinden, z. B. im Wald, im Zoo, am Bach etc., wenn es sich bei dem Thema anbietet.

Die Projektwoche fördert die Selbstständigkeit der Kinder. Jeder muss sich in der fremden Lerngruppe zurechtfinden. Große helfen dabei Kleinen, eigenverantwortliches Lernen wird gefördert, die handelnde Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit wird ermöglicht.

Am Ende der Projektwoche findet eine Präsentation der neu gewonnenen Erkenntnisse/ (geschaffenen) Projekt- Ergebnisse bei Kaffee und Kuchen statt. Die Cafeteria wird von den Eltern organisiert und durch Kuchenspenden ermöglicht. Der Erlös kommt selbstverständlich den Kindern zugute.

MINT
Entdecken und Forschen – MINT-Projekttage im Juni 2018

Ganz im Zeichen des Experimtierens, Erforschens und Entdeckens standen die drei Projekttage im Themenbereich MINT (MatheInformatikNaturwissenschaftTechnik), die erstmalig an unserer Schule stattfanden. Hier bekamen unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, alltägliche Beobachtungen zu hinterfragen und Freude am Erforschen und Experimentieren zu bekommen.

Wissbegierig und neugierig erforschten die Kinder aller Klassen unterschiedliche Phänomene und Themenbereiche und setzten sich in der Schule oder an diversen außerschulischen Lernorten in der Technologieregion Aachen ganz praktisch mit den Themen auseinander.

Die Klassen der Jahrgangsstufe 1 zogen in den Wald und an den Bach hinaus, um Tiere und Pflanzen dort genauer unter die (Becher)lupe zu nehmen. Außerdem wurden in Kooperation mit Andrea Ewert von der Initiative KiWi (Kinder wollen wissen) Brücken und deren Stabilität erforscht und diese natürlich selbst gebaut und erprobt.

Auch die Forscher der 2. Klassen schwärmten aus, um einen Bauernhof zu erkunden, den Bach zu erforschen oder machten erste Erfahrungen in der Welt der Informatik im Schülerlabor der RWTH Aachen.

Im Alsdorfer Energeticon lernten die Klassen 3 und 4 viel über Energieerzeugung und bauten dort in Workshops Savoniusrotoren oder Stromwanzen. Ein weiteres Highlight war das sonnengelbe Exploregiomobil auf dem Schulhof, das mit reichlich Versuchsmaterial ausgestattet die Klassen 2 und 4 zum Thema Energie forschen und entdecken ließ.

Bedanken möchten wir uns beim Förderverein der Schule, der NRW- Stiftung „Heimattouren“ und dem Verein „Partner für Bildung e.V.“, die unserer Schule mit ihren großzügigen Spenden die vielfältigen MINT-Angebote ermöglicht haben.