Tag der offenen Tür – mal anders

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Türen für die Schulneulinge und ihre Eltern geöffnet. Aber wie so vieles lief auch unser Tag der offenen Tür anders als gewohnt. Nach vorheriger Anmeldung wurden die Interessierten von Mitgliedern der Schulpflegschaft durch das Schulgebäude geführt – nur Unterricht zum Anschauen gab es nicht.

 

 

 

 

 

 

Neu war auch, dass nur eine begrenzte Zahl von Personen gleichzeitig im Schulgebäude sein durfte und auch das obligatorische Eintragen in Anwesenheitslisten musste diesmal sein. Natürlich standen die Schulleitung, die OGS-Koordinatorin, die Schulsozialarbeiterin sowie Mitglieder des Lehrerkollegiums für alle Fragen rund um das Schulprogramm und den Schulalltag zur Verfügung. Während die Kinder schon ein wenig im Schulmaterial „schnuppern“ konnten, bestand für die Eltern die Möglichkeit sich umfassend zu informieren und auszutauschen.

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, dass wir auch in diesen besonderen Zeiten unseren potentiellen neuen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern einen kleinen Eindruck unserer Schule und unseres Arbeitens bieten konnten.

Einschulungsfeier am Lousberg – strahlende Kinderaugen, Sonnenblumen und bunte Schirme

 

Am 13. August 2020 kamen bereits vor 9.00 Uhr die ersten Neulinge gespannt und natürlich etwas aufgeregt mit ihren Eltern auf unser Schulgelände. Eine halbe Stunde später waren alle Plätze auf dem oberen Schulhof unter den Schatten spendenden Sonnensegeln besetzt. Die hochgewachsenen Sonnenblumen für unsere Erstklässler lachten mit der strahlenden Sonne um die Wette – nun konnte die Einschulungsfeier mit einer bewegenden Segensfeier von Frau Pirch (katholische Gemeinde), Herrn Holste-Helmer (evangelische Gemeinde) und Herrn Akkoca (muslimische Gemeinde) beginnen. Die bunten Regenschirme auf der Bühne bekamen plötzlich einen Sinn, da es darum ging, sich bei „dunklen Wolken“, die auch in der Schule manchmal aufziehen können, „beschirmt und beschützt“ fühlen zu dürfen.

Nach der zeitlich gestaffelten herzlichen Begrüßung durch die Klassen der Schulgemeinschaft gab es noch tolle (musikalische) Darbietungen , bevor die KlassenlehrerInnen mit den OGS-ErzieherInnen jeden einzelnen Schulneuling willkommen hießen  und dieser unter dem Schutz eines Paten aus den höheren Klassen zu seiner ersten Schulstunde geleitet wurde.

Nach der Einschulungsfeier gab es für unsere Neulinge eine große Überraschung, da zahlreiche Großeltern, weitere Familienmitglieder und Freunde in einer langen Reihe vor dem Tor ihre Lieben in Empfang nahmen, da sie diesmal nicht persönlich bei der Feier anwesend sein konnten. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, so wurde unser einfaches Schultor  z.B. in  ein Rosenspalier  verwandelt.

Großzügige Maskenspende von breakfast4kids

 

Die Anprobe zeigt: die Masken passen!

Bereits im letzten Schuljahr unterstützte breakfast 4kids unsere Schule mit 50 Masken, die die Wiedereröffnung des Schulbetriebs erheblich erleichterten. In der letzten Woche erhielten wir durch den Geschäftsführer Jörg Manfred Lang die mehr als großzügige Spende von 450 Masken für einen reibungslosen Start ins neue Schuljahr, für die wir uns ganz herzlich bedanken möchten.

So werden unsere Kinder während des Schulbetriebs geschützter den neuen Herausforderungen begegnen können. Für unsere  gute Kooperation mit breakfast4kids sind wir sehr dankbar.

 

 

Fahrradtraining im Floriansdorf

Frau Nievelstein- gut gerüstet.

Zur Vorbereitung auf die anstehende Radfahrausbildung machte die Klasse 4a am 06. März 2020 einen Ausflug ins Floriansdorf. Mit dem Bus ging es gleich am Morgen zum Verkehrs-Übungsplatz.

Die Klasse wurde in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe bekam Theorieunterricht, die andere Gruppe durfte sich nach der Kontrolle der Leihräder und Helme auf den Sattel schwingen. Es wurde das Einhändigfahren und das Fahren über und um Hindernisse geübt.

Beim „Schneckenrennen“ ging es ausnahmsweise mal um den langsamsten Radfahrer. Trotz des anhaltenden Nieselregens blieben die Kinder tapfer im Sattel. Nach einer Stunde klarte es auf und nach einem stärkenden Frühstück im Warmen wechselten die Gruppen.

Versteckt im „toten Winkel“

Zum Schluss gab es noch ein Foto im Feuerwehrauto und dort auch das praktische Erleben des ´Toten Winkels´. Jedes Kind bekam schließlich noch einen Bleistift mit Verkehrszeichen und Verkehrsquiz geschenkt.

Müde aber zufrieden machten wir uns auf den Rückweg zur Schule und können nun geübt in die Radfahrausbildung Ende März starten.

Die gute Laune bleibt – trotz des Regens.

Besuch des DasDa-Theaters: „Ben & Becca“

Auch dieses Jahr stand wieder der Besuch des DasDa-Theaters auf dem Programm.
Und da das Theater nicht zu uns kommen konnte, machten wir uns selbst auf den Weg dorthin.
Tapfer liefen auch die Erstklässler/innen den gut 45-minütigen Fußweg in die Liebigstraße, um dort dann mit einem tollen Stück belohnt zu werden.

Es ging um den Jungen Ben, der immer zum allem „Nein“ und das Mädchen Becca, die immer zu allem „Ja“ sagt. Wie beide lernen, auch mal „Ja“ und „Nein“ zu sagen, präsentierten uns die beiden vielseitigen Schauspieler in einem lustigen, aber auch zum Nachdenken anregenden Stück. Dabei übernahm jeder der beiden mehrere Rollen.
Dank einer einfallsreichen Drehbühne konnten wir insgesamt auch 4 Schauplätze bewundern.

Nach dem langen Rückmarsch gab es zur Stärkung leckere Streuselbrötchen – spendiert von der OGS.

Stadtmeisterschaften im Schwimmen

Spontan entschieden Frau Reining und Frau Berg sich dazu, zum ersten Mal bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen teilzunehmen. Trotz der kurzen Vorbereitungszeit gelang es uns, an einem Nachmittag mit den Kindern in der Osthalle zu trainieren.

Am 04. März 2020 war dann der Wettkampftag und die Aufregung und Vorfreude groß.

Da zwei unserer Schwimmer krank wurden, konnten wir nur mit 10 Schwimmer/innen antreten. Auf Bahn 5 starteten wir, „Die flotten Lous“, zu Ausdauerschwimmen, Schwimmsprint, Tauchen, Juxstaffel und „schwimmendem Kellner“.

Schon bald machte sich dann doch unsere kurze Vorbereitungszeit bemerkbar. Die anderen Mannschaften waren einfach schneller. Also blieb für uns leider nur der letzte Platz.

Trotzdem gab es eine Urkunde, ein Wettkampf-Shirt und für jedes Kind eine Medaille.
Und alle waren sich am Ende einig: Hauptsache wir waren dabei und hatten Spaß!
Nächstes Jahr werden wir auf jeden Fall wieder antreten!

Die OGS am Lousberg beim Kinderkarneval

Zum Akikamotto 2020 haben wir mit fleißigen Müttern und Kindern bereits im Monat Oktober die Kostüme für unsere Gruppe geschneidert.
120 Igel und unterstützend einige Gärtner haben als Fußtruppe der OGS am Lousberg den Zug begleitet.

Oche Alaaf!!!!!

Unser diesjähriges Motto „hüpfen, springen, Freude bringen – Igel lieben es zu singen“ hat uns den ganzen Karnevalszug über begleitet.  Trotz der mäßig trockenen Witterung nahmen circa 190 begeisterte Karnevalisten,  Kinder und Eltern, am Kinderkarnevalszug der Stadt Aachen teil.

Die Vorbereitungen in der OGS fanden im  Dezember ihren Höhepunkt. Zusammen mit dem Organisationsteam koordinierte Frau Deutmann alle Belange rund um unsere Fußtruppe. Schon einige Wochen vor dem Stichtag stapelten sich zentnerweise Süßigkeiten und Wurfmaterial in unserem Kartenraum.

Am Sonntag den 23.02.20 trafen sich die Igelkinder, Eltern und Erzieher der OGS am Lousberg am Aufstellungsplatz in der Charlottenstraße, vollbepackt mit Wurfmaterial und Nachschub in Bollerwagen. Im Zug ging es quer durch die Innenstadt bis zur Komphausbadstraße.

Kinderstimmen:

„Obwohl es so nass war, hat es mir viel Spaß gemacht. Das war auch gut, dass das Kostüm so warm war. Ich fand das Werfen der Süßigkeiten super und natürlich auch das Naschen während des Zuges. Igel sein hat auch Spaß gemacht.“    Lilly

„Ich fand alles einfach nur gut. Wir hatten immer Musik, weil die Combo hinter uns gelaufen ist. Wir haben auch selber mitgesungen. Super war auch, dass meine Freunde am Straßenrand standen. Den Wind hat man gar nicht so stark gespürt, weil so viele Leute da waren. Am meisten hat mir das Süßigkeiten schmeißen gefallen. Ich hätte es besser gefunden, wenn alle Leute verkleidet gewesen wären.“    Livia

Wir bedanken uns für die großzügigen Spenden von einzelnen Eltern und des Fördervereins.

Medienstunde der Aachener Zeitungen

Passend zur neuen Medien-AG war Frau Bornefeld von der Aachener Zeitung/ Aachener Nachrichten netterweise bei uns zu Besuch. Die AG-Kinder stellten viele Fragen und erfuhren z.B., wie eine Zeitung entsteht, welche Rubriken und Seitenaufteilungen es gibt und wie die Redakteurinnen und Redakteure Unwahrheiten von wahren Nachrichten unterscheiden.

Dieser Artikel erschien in der Beilage „Medienstunde“ der Aachener Zeitungen (02/2020).

Dann beriet uns Frau Bornefeld noch bzgl. unseres Trickfilms, bei dem es darum geht, dass Dinge, die wir achtlos auf die Straße werfen, meist irgendwann in der Kanalisation, in den Flüssen und dann schließlich oft auch im Meer landen. Die Zigarettenkippen sind ein passendes Beispiel dafür. Durch weggeworfene Kippen kommen Kunststoff und Giftstoffe in unsere Gewässer, die dort lange verweilen und für Natur und Umwelt gefährlich werden.

Demnächst möchten die Kinder aus der Medien-AG aber auch noch weitere, lustige Trickfilme drehen, evtl. Zeitungsartikel schreiben und vieles am Computer ausprobieren.

I. Schilgen